Gold und Silber

Gold und Silber, das Notgeld

Veröffentlicht von

Es hat in keinster Weise mit Schwarzseherei zu tun, wenn man Vorkehrungen dafür trifft, dass die vorherrschenden Papierwährungen nur noch eine überschaubare Zeit existieren werden. In dem Fall ist ein überall akzeptiertes Tauschmittel von Nöten, wie beispielsweise Gold und Silber.

Allesamt sind sich einig, dass es geschehen wird. Die Papierwährungen mit Ablaufdatum haben komplett das gleiche Problem. Es sind die Schulden, welche unbeherrschbare Ausmaße angenommen haben. Die zu leistenden Zinsen werden immer höher und diese Entwicklung steht unmittelbar vor dem Aus. Die Frage heißt nicht mehr ob, sondern zu welchem Zeitpunkt.

Für den Fall, dass es kein Geld mehr gibt, wird eine Ersatzwährung gebraucht. Gold und Silber gehören seit tausenden von Jahren zu den Edelmetallen mit Währungscharakter. Die Wertdichte der beiden Metalle ist allerdings sehr verschieden. Wenngleich Gold von jeher als die Universalwährung mit dem höchsten Wert zählte, wird Silber eher als Kleingeld betrachtet. Wer folglich sein heutiges Papiergeld gegen Edelmetalle umtauschten will, sollte sich sowohl Gold als auch Silber zuwenden.

Die Barrengröße ist entscheidend

Silber ist für Privatkunden in Barrengrößen bis zu 15 kg erhältlich, Gold in Barren von einem Kilogramm. Große Barren sind auf jeden Fall die mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer folglich viel Metall fürs Geld kaufen möchte, kauft möglichst groß ein. Wer hingegen eine Ersatzwährung schaffen möchte, muss die Flexibilität im Auge behalten. Beim Bezahlen sind große Barren verhältnismäßig unpraktisch. Man möchte ja nicht die benötigte Menge absägen. Folglich sind kleinere Stückelungen praktikabler als große. Hier machts der Mix. Gold in Stückelungen von 1 Gramm, 5 Gramm, 10 oder 20 Gramm sind mit Sicherheit nicht unpraktisch. Allerdings gilt hier, je kleiner, desto flexibler, denn man kann sich wahrscheinlich nicht darauf verlassen, dass „Wechselgeld“ vorhanden sein wird. Silber in kleineren Stückelungen ergibt also genauso viel Sinn. Barren von 5 bis 20 Gramm verbrauchen zwar eine Menge Platz, sind aber später viel besser einsetzbar als große Barren von 1 kg und mehr. Es sind die kleineren Barren, mit denen später die Butter bezahlt werden kann. Auch Silber in Form von Münz- oder Tafelbarren von z. B. 100 mal 1 Gramm hat hier absolut eine Daseinsberechtigung.

Bei einer Ersatzwährungsvorsorge ist demnach besonderes Augenmerk auf Flexibilität empfehlenswert. Der höhere Preis von kleineren Barren gegenüber größeren Barren kann im ersten Moment ein wenig weh tun, schafft aber eine gute Voraussetzung für einen späteren praktischen Umgang mit den Edelmetallen.

Die PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den Kauf der physischer Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium. Hiermit können die Vorteile verschiedener Edelmetalle kombiniert werden. Die Lagerung im Zollfreilager versetzt die PIM-Kunden in die komfortable Lage, jederzeit ihre Edelmetalle in physischer Form abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: alexlmx, ID: #88085991

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.