Goldnachfrage im Iran

Inflation und US-Sanktionen erhöhen Goldnachfrage im Iran

Veröffentlicht von

Die Sanktionen der Vereinigten Staaten für Öl aus dem Iran zeigen Wirkung. Die Nachfrage nach Gold des Iran ist zwischenzeitlich auf einem 4-Jahres-Hoch angelangt. Aus dem letzten Bericht des World Gold Council geht hervor, dass die Nachfrage im vergangenen Quartal auf 15,2 Tonnen anstieg. Das ist mehr als dreimal so viel Nachfrage des Vergleichszeitraums vor einem Jahr. Im betreffenden Quartal lag der Anteil des Iran bei rund drei Vierteln an den gesamten Münz- und Barrenkäufen des Nahen Ostens.

Allem Anschein nach könnte sich dieser Trend auch in Zukunft halten. Seit Kurzem gelten neue Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen den Iran, die Teheran vom internationalen Handel in US-Dollar ausschließen. Gold stellt hier eine Ersatzwährung dar, die helfen soll, die Fortführung von Handelsbeziehungen zu ermöglichen.

Ein weiterer Grund für die hohe Goldnachfrage der Iraner könnte im Wertverfall der Landeswährung liegen. Während ein US-Dollar vor etwa fünf Jahren noch rund 12.300 Rial entsprach, stürzte der offizielle Wechselkurs unlängst auf 44.000 Rial je Dollar. Auf dem Schwarzmarkt soll nach Medienberichten sogar im Verhältnis von 112.000 zu 1 getauscht werden.

Die hohe Nachfrage nach dem gelben Metall ist nicht von Ungefähr. Investoren bewegen sich immer in sichere Anlagen, wenn sich eine Krise anbahnt. Und was ist sicherer als Gold? Viele Iraner sind besorgt, dass die Wirtschaft des Landes, die eh schon schwer unter seit Jahren anhaltenden Sanktionen und politischen Fehlentscheidungen leidet, bei Inkrafttreten weiterer Beeinträchtigungen kollabieren könnte.

Edelmetalle sind eine gute Lösung für sicherheitsliebende Investoren. Sie bieten die Sicherheit des Substanzwertes, erfreuen sich großer Beliebtheit und Nachfrage und haben sich seit Jahrtausenden als werthaltiger Vermögensspeicher bewährt. Wer Edelmetalle besaß, hat noch nie einen Totalverlust erleiden müssen. Eine sehr sinnvolle Möglichkeit sind vor allem gemischte Edelmetallportfolios.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den Kauf der physischer Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen verschiedener Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit ist nicht möglich.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: andriano_cz, ID: #176800252

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.