Sachwert

Vom Geldwert in den Sachwert, egal, wie die Kurse sind

Veröffentlicht von

Bei der Goldkursentwicklung gibt es viele Meinungen. Die eine Fraktion sieht den Goldkurs auf einem Hoch, die anderen sehen noch reichlich Potenzial nach oben. Doch wie hilfreich ist es, sich damit zu beschäftigen?

Gold ist ein gefragter aber auch begrenzter Rohstoff. Die Förderraten gehen kontinuierlich zurück, die Nachfrage ist jedoch nach wie vor groß. Viele Menschen sehen Gold als sicheres Anlagegut zum Vermögensschutz.

Ein Vergleich der Kursverläufe des Deutschen Aktien Index und des Goldes lassen auf einen Trend schließen. Geht der Kurs des DAX zurück, steigt der Goldkurs und umgekehrt. Daraus lässt sich ableiten, dass viele Menschen in unsicheren Zeiten das Gold als ein sicheres Fundament und eine solide Alternative zu Aktien betrachten.

Geldsystem büßt Vertrauen ein

Wenn es um Schutz des Vermögens geht, sind Emotionen fehl am Platz. Hier muss man einen klaren Kopf bewahren, wenn man die niedrigsten Preise erzielen möchte. Schmuck ist etwas sehr emotionales. Hier wurde mit Handwerkskunst und Liebe ein Erzeugnis geschaffen, der ansprechend sein und Personen zieren soll. Die Leistung des Handwerkers hat natürlich ihren Preis. Dadurch wird der Schmuck logischerweise kostenintensiver als der Preis den die gesamten Rohstoffe gekostet haben. Die Schönheit kann allerdings auch dafür sorgen, dass für das Schmuckstück bei der richtigen Zielgruppe einen höheren Preis erzielt, als beim Händler. Emotion verändert die Preise.

Anleger mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis stehen vor einer schwierigen Wahl: Sicherheit behalten und Minizinsen akzeptieren oder risikofreudiger werden und hoffentlich mehr Rendite erhalten. Ist die Börse aber tatsächlich eine geeignete Plattform für unerfahrene Anleger? Denn für Laien ist ein Geschäft, bei dem auch Profis Fehler unterlaufen, viel schwieriger zu meistern.

Immer mehr Menschen erkennen, dass es mit dem Geldsystem so langsam aber sicher zu Ende geht und erwerben zum Vermögensschutz Edelmetalle. Dabei gibt es natürlich viele Varianten. Manche kaufen Schmuck, andere Barren, weitere sammeln Münzen.

Angst vor Verlüsten bei Kündigung von unrentablen Verträgen

Die meisten Anleger verkraften Verluste nicht sehr gut. Das Verlustgefühl ist viel intensiver als die Freude über einen Gewinn. Das kann dazu führen, dass vorschnell gehandelt wird, sobald sich Verluste andeuten. Oder man tut einfach gar nichts, in der Hoffnung, alles werde mit der Zeit schon wieder gut werden. Vorschnelles Handeln sorgt aber auch dafür, dass Gewinne zu früh realisiert werden.

Die Ursache liegt nicht in der Aufhebung. Die Einbußen beginnen bereits bei Abschluss. Der Abschluss eines solchen Produktes zieht zwangsläufig Verluste nach sich, denn zum Teil ist der Abschluss mit Kosten verbunden, die man erst wieder durch Zinserträge ausgleichen muss. Das ist schwieriger als es klingt, besonders derzeit, wo die Zinsen im Keller sind.

Die Hoffnung, durch eine andere Strategie Einbußen, die gemacht wurden, wieder auszugleichen, ist ebenfalls vergebens. Ein Verlust ist ein Verlust, der lässt sich eben nicht wegdiskutieren. Eine bessere Strategie kann bestenfalls das zuvor erwartete Ergebnis übertreffen, jedoch gleicht sie keinen Verlust aus. Der wäre nur vermeidbar gewesen, wenn man sofort den richtigen Weg eingeschlagen hätte. Da jedoch niemand in die Zukunft sehen kann, merkt man immer erst später, ob man die richtige Entscheidung getroffen hat.

Zukunftsträchtiger ist es, sich nicht auf Geldwerte festzulegen. Es gibt sinnvoll Alternativen wie zum Beispiel Edelmetalle. Edelmetalle sind Rohstoffe mit großer Nachfrage, Sachwerte, die nie ihren Wert verlieren können. Edelmetalle sind Sachwerte, also inflations- und krisengeschützt und besitzen weltweit Akzeptanz.

Lagerung im Zollfreilager zum Schutz vor Langfingern

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland wächst stetig. Allein 2015 kam es zu über 157.000 Einbrüchen, Tendenz aufwärts. Immer ausgeklügeltere Methoden werden von den Spitzbuben angewandt, um an die Vermögen ihrer Opfer zu kommen. Sicherheit hat daher eine hohe Relevanz. Viele Häuser und Wohnungen sind nicht ausreichend gesichert, denn die an Fenstern und Türen verbaute Sicherheitstechnik entspricht dem „Stand der 70er Jahre“: Ein bündiges Zylinderschloss an der Haustür, Rollzapfenverschlüsse an den Fenstern. Weniger als 15 Sekunden benötigt ein professioneller Täter, um ein Fenster aufzuhebeln. Obwohl das so ist wird hier trotz besserer und bezahlbarer Sicherheitstechnik lieber gespart.

Wenn der Einbruch erstmal geschehen ist, sind die finanziellen Schäden oft das kleinere Übel. Seelische Probleme sind ebenfalls eine häufige Folge, denn wer wohnt schon gern in einer Wohnung oder einem Haus, in dem ein Fremder war? Meist folgen Schlaflosigkeit und Angstzustände und deshalb wollen viele am liebsten umziehen. Doch wer in einem Eigenheim lebt, ist nicht so flexibel, schnell umzuziehen.

Ein Zollfreilager dient der zollfreien Lagerung von Waren für Importeure und Weiterverkäufer. Wer z. B. Edelmetalle wie Silber, Platin oder Palladium via Zollfreilager handelt, kann den Steuernachteil gegenüber dem Gold ausgleichen. Beim Goldkauf fällt nämlich keine Mehrwertsteuer an.

Die Auslieferung der Edelmetalle aus einem Zollfreilager ist jederzeit nach Terminvereinbarung möglich, zudem erhalten die Mieter jährlich einen Depotauszug sowie ein Testat eines unabhängigen Wirtschaftsprüfers. Bei Anlegern sind Zollfreilager besonders in der Schweiz beliebt, jedoch existieren auch in Deutschland, z.B. Frankfurt am Main, Zollfreilager. In Ländern wie Deutschland und Italien gab es lange Zeit Möglichkeit zum Einkauf für Gold und in den Vereinigten Staaten von Amerika war der Besitz von Gold zum Teil über mehrere Jahrzehnte sogar streng verboten. Die Schweiz bot in den vergangenen Jahrhunderten hingegen eine durchgängige Freizügigkeit in Bezug auf den Besitz von Edelmetallen. Aber auch in Deutschland hat sich dazu viel getan.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: Elnur, ID: #123165712

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.